Wünsche 2017

Mein größter Wunsch ist: FRIEDEN UND VERSÖHNUNG IM SÜDSUDAN, Einigung der Machthaber und eine stabile Regierung – Frieden und Stabilität sind wichtig für dieses Land und seine Bevölkerung.

Das ist und bleibt mein größter Wunsch. Das ist das Wichtigste, damit alles andere geschehen kann.

Dann können die Leute wieder zurück in ihr Land kommen, die Werkstatt kann wieder aufgesperrt werden, es kann wieder produziert und verkauft werden. Dadurch gibt es Einkommen, das für Nahrung, medizinische Versorgung und Schulgeld verwendet werden kann. Menschen wachsen und entwickeln sich – sie wickeln ihr Innerstes, ihren Reichtum, ihr Können, ihre Gaben heraus, machen sie sichtbar, wenden sie an – das Leben, das Land wächst und entfaltet sich.

Die anderen Wünsche bleiben auch die gleichen wie letztes Jahr:

  1. Die Frauen in der Werkstatt sollen ihre Kommunikation untereinander und mit Juba weiterentwickeln und sich mehr an die Organisation der Werkstatt herantrauen. Sie sollen wachsen und gut miteinander umgehen, viele kreative Lösungen für Konflikte finden. Ich wünsche ihnen Kraft für ihren Alltag zu Hause und in der Werkstatt, dass sie LEBEN und nicht nur überleben.
  2. Ursächlich mit Frieden hängt das Geschäft in Juba zusammen. Ich wünsche uns viele Kundinnen und Kunden, viele Verkaufsstellen außerhalb des Geschäfts, (Abend)Veranstaltungen bei denen wir verkaufen können, um mehr Menschen zu erreichen. Wenn das Land stabil ist, dann kommen und bewegen sich viele Menschen in dieser Stadt – das ist gut für alle.
  3. Außerdem wünsche ich mir, dass sich die Möglichkeiten weltweit zu verkaufen erweitern. Ein paar gute Ansätze gibt es – sie sollen sich entwickeln und zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit führen.